Tarifvertrag zum flexiblen übergang in die rente

Ein Arbeitsvertrag wird in Fällen gekündigt, die im ersten Teil dieses Artikels angegeben sind, wenn es unmöglich ist, einen Mitarbeiter mit seiner schriftlichen Zustimmung in einen anderen bestehenden Job zu übertragen. Der Dienst zur Beilegung kollektiver Arbeitsstreitigkeiten ist ein System staatlicher Behörden (Unterteilungen), die als Teil des föderalen Exekutivorgans der Arbeit, der jeweiligen Exekutivorgane der Subjekte der Russischen Föderation und der lokalen Regierungen gebildet werden. Sie soll durch versöhnliche Verfahren und deren Beteiligung zur Beilegung kollektiver Arbeitskämpfe beitragen. Die Arbeitsvergütung ist ein System von Beziehungen, die sich mit der Niederlassung des Arbeitgebers und der Bereitstellung von Zahlungen an die Arbeitnehmer für ihre Arbeit gemäß Gesetzen, anderen Standardrechtsakten, Tarifverträgen, Verträgen, lokalen Standardgesetzen und Arbeitsverträgen befassen. Der Arbeitgeber führt die berufliche Aus-, Umschulung, Berufliche Weiterbildung und das Erlernen eines zweiten Berufes in der Organisation durch, und wenn nötig, – in elementaren, sekundären, höheren beruflichen und zusätzlichen Bildungseinrichtungen zu Bedingungen und in der Reihenfolge, die im Tarifvertrag, Denverträgen und Arbeitsvertrag festgelegt sind. Der Tarifvertrag bleibt im Falle der Änderung des Organisationsnamens, Der Beendigung des Arbeitsvertrages mit dem Organisationsleiter in Kraft. In staatlichen und kommunalen Instituten, Universitäten usw. werden die Kanzler, Prorektoren, Fakultätsdekane, Filialleiter (Institut) von Personen besetzt, die nicht älter als 65 Jahre sind, ungeachtet der Arbeitsvertragsschlusszeit. Die Personen, die die oben genannten Stellen besetzen und dieses Alter erreicht haben, werden nach ihrer Zustimmung in andere Arbeitsverhältnisse versetzt, die ihren Qualifikationen entsprechen.

Eine Person, die beim Abschluss eines Arbeitsvertrags abgelehnt wurde, kann vor Gericht über die Rechtmäßigkeit dieser Entscheidung Berufung einlegen. Der Eigentümerwechsel des Eigentums einer Organisation kann kein Grund für die Kündigung von Arbeitsverträgen mit anderen Mitarbeitern einer Organisation sein. Ein Arbeitsvertrag mit einem Organisationsleiter ist für den in der Organisationssatzung oder auf Zustimmung der Parteien festgelegten Zeitraum abzuschließen. Bei der Erstellung des Schichtbetriebsplans soll der Arbeitgeber die Meinung der Arbeitnehmervertretung berücksichtigen. Schichtbetriebspläne sind in der Regel Ergänzungen zum Tarifvertrag. Der Arbeitgeber hat kein Recht, Arbeitsverträge mit schwangeren Angestellten ohne deren Zustimmung zu kündigen, mit Ausnahme der Liquidation des Unternehmens.